Skip to main content

ETF Sparen – Geld anlegen und investieren

ETF Fonds sind sowohl zur Geldanlage als auch zum regelmäßigen Sparen geeignet. Wir möchten an dieser Stelle zunächst einmal auf die erste Option eingehen, nämlich einmalige Kapitalsummen in ETF-Fonds zu investieren. Dies wird auch als ETF Sparen bezeichnet, selbst wenn in diesem Fall keine regelmäßigen Einzahlungen getätigt werden, aber dennoch kann natürlich auch die einmalige Kapitalanlage als Sparen bezeichnet werden.

Wertpapierdepot ist eine zwingende Voraussetzung

Bevor Sie mit dem ETF Sparen beginnen können, müssen Sie eine zwingende Voraussetzung erfüllen, nämlich ein Wertpapierdepot besitzen. Dies ist grundsätzlich nicht nur für den Kauf von Indexfonds notwendig, sondern Sie benötigen ein derartiges Depotkonto immer dann, wenn Sie Aktien, Anleihen oder Fonds erwerben möchten. Falls Sie erstmals mit ETFs oder anderen Wertpapieren handeln, wissen Sie vielleicht nicht, wo und wie Sie ein solches Wertpapierdepot eröffnen. Grundsätzlich stehen zahlreiche Finanzdienstleister zur Verfügung, die ein Depot anbieten und sich in die folgenden Gruppen einteilen lassen:

• Filialbanken
• Direktbanken
• Online-Broker

Insbesondere die Online-Broker sind in den vergangenen Jahren bei zahlreichen Anlegern und Sparern äußerst beliebt geworden, was vor allem an den günstigen Konditionen und auch an der Tatsache liegt, dass sämtliche Vorgänge von der Depoteröffnung über den Handel bis hin zum Analysieren von Wertpapieren online erfolgen können. Alternativ haben Sie selbstverständlich nach wie vor die Möglichkeit, auch in der Geschäftsstelle einer Bank oder online bei einer Direktbank ein Depot zu eröffnen. Die Anmeldung beim jeweiligen Anbieter ist in aller Regel kostenlos, sodass Sie im Zusammenhang mit dem Depotkonto lediglich eine jährliche Depotgebühr zahlen müssen. Diese berechnen allerdings insbesondere einige Onlinebroker und Direktbanken nicht, sodass es sinnvoll ist, einen Vergleich durchzuführen. Weitere Kosten, die im Zusammenhang mit dem Depot anfallen, beziehen sich im Grunde ausschließlich auf Ihre Handelsaktivitäten. Wenn Sie beispielsweise eine Kauforder für einen ETF-Fonds erteilen, müssen Sie bei der das Depot führenden Bank oder dem Broker Ordergebühren bzw. Transaktionskosten zahlen.

Für einen oder mehrere Indexfonds entscheiden

Nachdem Sie ein Wertpapierdepot eröffnet oder falls Sie bereits vorher ein Depotkonto besessen haben, geht es jetzt darum, die für Sie passenden ETFs zu finden. Das ETF Sparen ist insbesondere dann rentabel und effektiv, wenn Sie sich auf Indexfonds konzentrieren, die am besten zu Ihren Vorstellungen und Anlagezielen passen. Wie wir an anderer Stelle bereits erwähnt haben, lassen sich die am Markt vertreten ETF Fonds durchaus in verschiedene Kategorien einteilen, beispielsweise ETFs mit der Basis von Branchen-Indizes, Länder-Indizes oder Regionen-Indizes. Besonders häufig entscheiden sich Anleger und Sparer übrigens für ETFs, die auf dem sogenannten MSCI World Index basieren. Derartige ETFs sind deshalb so beliebt, weil der MSCI World Index zahlreiche Aktien enthält, die rund um den Globus verstreut sind und sich demzufolge mit diesem Index bzw. den entsprechenden ETFs eine sehr umfangreiche Diversifikation erreichen lässt. Selbstverständlich gibt es noch zahlreiche andere Indexfonds, die je nach Index sowohl für etwas konservativere als auch für äußerst risikofreudige Anleger bestens geeignet sind, die gerne mit ETFs sparen möchten.

ETF Sparen: Kaufauftrag erteilen und Kapital anlegen

Nach den zuvor erwähnten Vorbereitungen, also der eventuellen Eröffnung des Wertpapierdepots sowie der Selektion der infrage kommenden ETFs, geht es nun im nächsten Schritt im Zusammenhang mit dem ETF Sparen darum, den entsprechenden Handelsauftrag zu erteilen, also eine Kauforder an die Börse zu geben. Diese Order erteilen Sie in aller Regel online, beispielsweise über die Handelsplattform des Online-Brokers oder der Direktbank. In diesem Fall sind es einige Selektionen, die Sie innerhalb der Kauforder vornehmen müssen, nämlich:

• Name des Indexfonds
• ISIN
• Stückzahl der Fondsanteile oder Gegenwert in Euro
• Börsenplatz
• Limit (falls gewünscht)
• Laufzeit der Order

Einige dieser zuvor genannten Angaben sind äußerst wichtig, wie zum Beispiel der ISIN-Code, damit der entsprechende ETF-Fonds genau identifiziert werden kann. Ebenfalls von großer Bedeutung ist natürlich die Angabe der zu handelnden Stückzahl oder alternativ können Sie auch Ihre gewünschte Investitionssumme, also den Handelsgegenwert, erfassen. Von nicht so großer Bedeutung ist meistens der Börsenplatz, an dem die Fonds gehandelt werden sollen. Falls Sie nicht möchten, dass Sie die Fondsanteile auf jeden Fall und somit zu jedem im Moment der Orderausführung aktuellen Kurs kaufen, bietet es sich an, ein Kauflimit zu erteilen. Mit diesem Limit geben Sie vor, dass die ETF-Fonds nur dann gekauft werden, falls ein von Ihnen der festgelegte Preis nicht überschritten wird.

ETF Sparen insbesondere langfristig rentable

Das ETF Sparen ist im Grunde für jeden Anlagebetrag geeignet, angefangen von wenigen Hundert Euro bis zu sechs- oder sogar siebenstelligen Beträgen. Da insbesondere die großen Indexfonds sehr liquide sind, dürften Sie in aller Regel kein Problem haben, auch größere Gegenwerte über die entsprechenden Anteile der Indexfonds an der Börse handeln zu können. Besonders rentabel ist das ETF Sparen bei einem längerfristigen Anlagehorizont von sechs, acht oder mehr als zehn Jahren. Da Indexfonds bekanntlich auf einem Index basieren, der wiederum seine Performance durch die Kursveränderungen der enthaltenen Aktien erreicht, kann es natürlich immer wieder einmal Phasen geben, in denen die Entwicklung gering oder sogar negativ ist. Somit kann es durchaus passieren, dass Sie – zumindest vorübergehend – Kursverluste mit dem ETF Sparen erleiden. Häufig ist dies allerdings tatsächlich nur vorübergehend, denn es gab in der Vergangenheit nahezu keine Phase innerhalb eines Zeitraumes von zehn Jahren, in der die großen Aktienindizes und somit auch die entsprechenden ETFs in die Verlustzone geraten sind, wenn man einen Anlagehorizont von mindestens zehn Jahren ansetzt. Trotzdem bleiben Sie beim ETF Sparen natürlich jederzeit flexibel, denn das Kapital ist durch Verkauf der Fondsanteile an der Börse jederzeit ohne Kündigungsfrist verfügbar. Diese Flexibilität und schnelle Verfügbarkeit gehört übrigens auch zu den Vorteilen der ETFs, auf die wir an anderer Stelle noch etwas näher eingehen werden.